Rezension Für alle Fälle Liebe


Autor: Julie James
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: Egmont-lyx
ISBN: 978-3-8025-9575-2
Seiten: 332
Preis: 9,99€

Anwältin Cameron Lynde wird Zeuge, wie im Hotelzimmer nebenan eine Frau ermordet wird. Und den Fall übernimmt ausgerechnet FBI-Agent Jack Pallas, der mit Cameron noch eine Rechnung offen hat. Nach einem unglücklichen Ereignis in der Vergangenheit macht Jack Cameron für den Niedergang seiner Karriere verantwortlich. Doch nun müssen die beiden zusammenarbeiten, um einen gefährlichen Mörder zu überführen. Und stellen schon bald fest, dass sie tiefere Gefühle füreinander entwickeln ...



Ach je das Buch war schon eine ganze Weile auf meinem SuB und klang für mich zwar durchaus ganz nett aber nicht nach etwas, dass ich unbedingt lesen musste. Auch das Cover ist ja eher nichts sagend (Wobei der Mantel den die Frau da trägt schon irgendwie was hat ;D) Deshalb war ich um so mehr überrascht, dass dieses Buch so gut war! Ich hatte keine Probleme ins Buch rein zu finden und habe von Anfang an mit gefiebert und mit gelacht. Die Dialoge zwischen Cameron und Jack waren einfach zu köstlich! Ich habe jeden einzelnen ihrer Diskussionen so gefeiert! Cameron ist ein Charakter, der sich durch zusetzten weiß und immer einen Konterspruch auf Lager hat. und auch Jack ist ein ebenso starker Charakter und vom FBI! (Ich denke wir denken jetzt alle an einen heißen FBI Agenten ;D)
Der einzige Kritikpunkt den ich habe, ist der, dass ich leider hin und wieder über die Formulierungen gestolpert bin.
Zum Inhalt:
Cameron Lynde wollte sich eigentlich nur einen entspannten Tag machen, wird aber stattdessen in einem Mord verwickelt. So war das natürlich ganz und gar nicht geplant gewesen, als sie in diesem mega teurem Hotel abstieg. Und dann übernimmt auch noch Jack Pallas den Fall, ein Schatten aus der Vergangenheit, den sie so gar nicht leiden und der sie ebenso wenig leiden kann. Gezwungen zusammenzuarbeiten, versuchen sie den Mörder zu fassen und kommen sich dabei vielleicht sogar näher, als sie es zu Anfang gedacht hätten.
Zuletzt noch schnell eine Textstelle die ich ganz witzig fand
Jack nickte ihr zu »Kommen sie schon«
Sie ging zu ihm hinüber  »Wie soll ich denn in diesem Kleid darauf sitzen?«
Er blinzelte nicht mal  »Mit dem Schlitz im Kleid sollte es gehen«
Aha
Er hatte also den Schlitz bemerkt
Seite 151 (Nur um Missverständnisse zu vermeiden, hier ist natürlich ein Motorrad gemeint)


Ein super Buch, wenn man sich mal ein wenig von den schlechtem Wetter ablenken möchte und seine Laune aufbessern möchte.

Kommentare:

  1. Huhu;)
    Schöne Rezi, ich glaube es würde nicht schaden, wenn ich es gleich mal auf meine Wunschliste setze:D Das Cover ist zwar, wie du gesagt hast, nichts besonderes bzw. nicht sehr vielversprechend, aber die Jacke der Frau hat es mir schon angetan^^ Verdammt, wegen dir wächst meine Wunschliste immer mehr, du und deine guten Rezensionen!
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Liebste Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!^^
      Wahrscheinlich sollte ich mich für deine immer länger werdende WuLi entschuldigen ... aber nö! Du solltest wirklich mal in das Buch rein schnuppern! Es sieht zwar wirklich nicht nach einem gutem Buch aus, aber hinter dem lausigem Cover steckt doch mehr als man erwartet! Ich wünsche dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr, aber feier nicht zu viel! ;D
      Liebst
      Fire

      Löschen